Erst die Arbeit...

Von der Jungpflanze bis zum ersten Ertrag dauert es oft sieben Jahre – da ist es gut, dass wir über viele ältere Bäume verfügen. Die Ernte findet je nach Gebiet ab Mitte Oktober, teilweise bis in den März statt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Oliven zu ernten. Wir nehmen die traditionelle Methode: Von Hand gepflückt oder mit einer Art Harke/Kamm vom Ast gestreift erreicht man später die beste Öl-Qualität.

Die Olivenernte 2018 ist für das Wochenende vom 19. bis 21. Oktober geplant. Gemäß der „Tradition“ wird Marcus wieder etwas leckeres zu Essen machen und für den Abend einen regionalen Rotwein auswählen, so dass wir einen entspannten Tag haben werden. Die Ernte selbst ist relativ einfach. Zunächst müssen Netze gespannt werden. Die Bäume werden dann regelrecht gekämmt. Dafür gibt es extra lange Rechen.

Danach die Blätter, zumindest die großen, aussortieren. Die Oliven werden in grüne Kisten verstaut und anschließend zur Mühle gebracht. In der Mühle werden sie dann entsprechend gemahlen. 2015 haben wir gemeinsam rund 500 kg Oliven geerntet, dies hat ca. 50 l feinstes Olivenöl ergeben. Aber keine Angst, neben der Arbeit hatten wir auch in jedem Jahr sehr viel Spaß und die ein oder andere Siesta...

Das aktuelle Booklet könnt Ihr HIER herunterladen (ca. 4 MB, Stand 06.10.2018).

Ein "harter" Arbeitstag in den Marchen ;-)